Seifenkistenrennen: Wie kommt die Kiste zum Start?

(gesponserter Artikel) Seifenkistenrennen sind ein unbezahlbarer Spaß, der nicht nur aus dem Rennen selbst besteht, sondern bereits beim Bau der Seifenkiste beginnt. Die selbst gebauten Fahrzeuge haben in der Regel keine Straßenzulassung und sehen auch nicht so aus, als würden sie die allzu leicht bekommen: Wie kommt die Seifenkiste also zum Seifenkistenrennen? In den Kofferraum passt sie kaum. Anhänger, Kleintransporter und Kurierdienst kommen da in Frage …

Professionell verpackt auf Reisen

Seifenkisten können natürlich auf jedem kleinen Anhänger transportiert werden, solange der nur groß genug dafür ist. Wer Angst um die Kiste hat, dem rät der Experte, die Seifenkiste in eine spezielle Transportbox zu verpacken. Die Box kann aus stabilen Holzelementen passgenau für die Seifenkiste gebaut werden, sollte innen an den passenden Stellen mit dicken Lagen Schaumstoff ausgepolstert sein und außen über Ösen verfügen. Durch die Ösen werden beim Transport Spanngurte gezogen, die die Transportkiste auf dem Anhänger an ihrem Platz halten. So kann der Seifenkiste wirklich nichts passieren. Wahlweise kann ein Kleintransporter angemietet werden. Der Vorteil des Kleintransporters liegt im Wetterschutz: Die Seifenkiste wird hier unter Dach transportiert und bekommt von Regen und Sturm gegebenenfalls nichts mit.

Gut gesichert muss es sein

Ganz egal, wie die Seifenkiste letzten Endes transportiert wird: Sie muss gut gesichert sein. Die Kiste muss festgeschnallt werden. Spanngurte verhindern, dass sich die Seifenkiste auf der Ladefläche oder im Anhänger selbständig macht. Damit die Seifenkiste von den hart gespannten Gurten keine Schäden davonträgt, sollte sie an den entsprechenden Stellen abgepoltert werden. Das kann mit dicken Decken, alten Kissen oder Lappen passieren. Schaumstoffpolster sind eine weitere Möglichkeit. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass der Schaumstoff nicht zu dünn oder zu weich ist. Alternativ können Netze verwendet werden, die manchmal beim Transport von Motorrädern zum Einsatz kommen. Wird die Seifenkiste ohne Transportbox offen auf einem Anhänger geliefert, sollte sie wenigstens mit einer Plane gegen Witterungseinflüsse und allzu starken Fahrtwind abgedeckt sein.

Transportunternehmen beauftragen?

Wer sich selbst den Transport der Seifenkiste nicht zutraut, kann eine Kurierdienst damit beauftragen. Die Dienste sind nicht ganz kostengünstig, dafür garantieren sie aber, dass die Kiste heile am Bestimmungsort ankommt. Die Transportunternehmen beschäftigen den ein oder anderen Fachmann für Verpackungstechnik: Den Fahrern ist natürlich wichtig, dass ihr Transportgut ohne Schäden ankommt. Der Spezialist vom Kurierdienst wird die Seifenkiste dick in Decken und Vliese verpackt transportieren und sie im Idealfall nur mit weißen Baumwollhandschuhen anfassen. Das mag bei manch grob zusammengezimmertem Gefährt etwas übertrieben erscheinen, macht aber durchaus Sinn: Spätestens dann, wenn bei der Seifenkiste Original Autoteile verbaut sind, sollten Lackkratzer auf jeden Falle vermieden werden.

Echt jetzt, so schwer zu transportieren?

Im Jahr 2013 ging eine Seifenkiste durch die Presse, die von den Schülerinnen und Schülern im Hochtaunuskreis entworfen wurde. Diese Seifenkiste bestand außen aus Metallteilen, die mit wenigen Griffen abmontiert und zusammengeklappt werden konnten. Ein hochmodernes Lenksystem und bei Bedarf ein umweltfreundlicher Motor vervollständigten das kleine Wunderding. Zusammengeklappt passt die von den jungen Menschen entworfene Seifenkiste in jeden Kofferraum. Diese Seifenkiste ist nicht nur klein und handlich im Transport, sondern in der Tat innerhalb weniger Minuten zusammengesetzt. An Stabilität soll sie herkömmlichen Seifenkisten in nichts nachstehen. Das Ziel war, eine Seifenkiste zu entwerfen, die an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit ist und von einem Rennort zum nächsten reisen kann, ohne viele Umstände zu machen. Völlig klar, dass die hier verbauten Teile nicht wie bei herkömmlichen Fahrzeugen, problemlos bei www.ersatzteilekauf24.ch erhältlich sind – zumindest beim Prototypen handelte es sich um Maßanfertigungen.

Individualismus muss sein

Ob in Zukunft alle Seifenkisten Klappkisten sind, darf man bezweifeln. Denn ein guter Teil des Spaßes beim Seifenkistenrennen besteht nun einmal darin, eine möglichst fantasievoll aussehende Kiste zu bauen. Wenn jede Seifenkiste anders aussieht, sind pauschale Ratschläge bezüglich des Transports natürlich hinfällig. Die Seifenkiste lässt sich dann am besten transportieren, wenn sie stabil gelagert ist. Bei den meisten Kisten ist das dann der Fall, wenn sie auf den Rädern stehen. Nur leicht befestigte Teile sollten vor dem Transport abgenommen und separat transportiert werden.

von . Dieser Beitrag ist abgelegt in Sonstiges und enthält die Schlagwörter , . Kommenatre und Trackbacks sind geschlossen.